Skip to content Skip to main navigation Skip to footer

Der Richtplan ist Arbeits- und Koordinationsinstrument für die Gemeindebehörden und legt aus einer gesamtheitlichen Sicht die Ziele und Massnahmen für die raumrelevanten Themen wie Siedlung, Verkehr, Landschaft, Naherholung und Infrastruktur fest.

Zum Sensebezirk gehören 17 Gemeinden – vom alpinen Schwarzsee im Süden bis zum mittelländischen Bösingen im Norden. So unterschiedlich diese Gemeinden aufgrund ihrer naturräumlichen Gegebenheiten sind, so gemeinsam ist ihr Interesse, die Region Sense in ihrer Gesamtentwicklung zu fördern und im regionalen und kantonalen Standortwettbewerb zu stärken. Denn eine solche Stärkung kommt jeder einzelnen Gemeinde der Region Sense zugute. Die Regionalplanung 2030 bietet die Chance, Kräfte zu bündeln und die gemeinsamen Ziele und Strategien zu definieren. Der Richtplan zeigt flächendeckend für den ganzen Sensebezirk die anzustrebende Entwicklung mit einem Planungshorizont bis 2030 auf. In den Teilrichtplänen sind zu themen- und objektbezogenen Festlegungen Massnahmenblätter verortet, welche wichtige Informationen und Handlungsanweisungen zur geplanten Massnahme beinhalten.

WEITSICHTIGE PLANUNG

Regionalplanung 2030

Ziel des Regionalen Richtplans ist es, eine enge Koordination zwischen der Siedlungs- und der Verkehrsplanung zu gewährleisten. Das 139-seitige Dokument enthält alle Details zu den geplanten Massnahmen.

Arbeitszone Sense

Die Region Sense will eine gemeinsame Arbeitszone einrichten und so die wirtschaftliche Entwicklung des ganzen Bezirks gemeinsam angehen. Das Vorhaben ist schweizweit einzigartig und ein Pionierprojekt.

Back to top